Fahr­rad­stra­ße Gro­ner Al­lee

Die Gro­ner Al­lee in Ib­ben­bü­ren ist eine wich­ti­ge Nord-Süd-Ver­bin­dung. Sie be­ginnt in der In­nen­stadt an der We­ber­stra­ße und führt hin­auf, bis zum Rie­sen­be­cker Berg.

Seit April 2022 ist die Gro­ner Al­lee von der Bach­stra­ße bis zur Stär­ke­fa­brik Cres­pel & Dei­ters eine tol­le Fahr­rad­stra­ße, die den Velo-Sore “A” zu­recht ver­dient hat.

Kurz vor der Brü­cke wird die Fahr­rad­stra­ße im Kreu­zungs­be­reich An der Aa un­ter­bro­chen. War­um wis­sen nur die Stra­ßen­pla­ner

Auf dem Teil­stück zwi­schen Ib­ben­bü­re­ner Aa und der Stär­ke­fa­brik ist der Fuß­weg nun ex­pli­zit für Fuß­gän­ger re­ser­viert und an der Grund­stücks­auf­fahrt zu Vil­la Dei­ters sind Sperr­bü­gel ein­ge­baut wor­den. Das er­höht die Si­cher­heit.

Die Durch­fahrt für KFZ ist nur für die Be­woh­ner der Vil­la Dei­ters ge­stat­tet. So­mit ist auf der Gro­ner Al­lee nicht mit Durch­gangs­ver­kehr zu rech­nen. Up­date am 18. April 2022: Lei­der wur­de die Be­schrän­kung ein paar Tage spä­ter auf bei­den Sei­ten der Stra­ße ein­fach über­klebt. Sie­he Foto. So­mit ist wie­der mit viel Durch­gangs­ver­kehr zu rech­nen. Da­her nur noch Velo-Score “B”.

Die neu ge­pflas­ter­te Al­lee ist echt toll und schön eben ge­wor­den. Wir freu­en uns über die­se gute und wich­ti­ge Nord-Süd-Ver­bin­dung.

Im Sü­den, hin­ter der Stär­ke­fa­brik, kann man nach rechts zur nächs­ten Fahr­rad­stra­ße “Schier­lo­her Müh­len­weg” wech­seln. Lei­der ist der Schier­lo­her Müh­len­weg “für An­lie­ger frei”, ohne strik­te Be­schrän­kung auf die An­woh­ner vom “Bramliet”. Da­her wird der Schier­lo­her Müh­len­weg sehr oft von KFZ ohne An­lie­gen be­fah­ren und hat trotz Kenn­zeich­nung als Fahr­rad­stra­ße nur den Velo-Score “B” ver­dient, scha­de!

2 Kommentare

Es wur­de eine wei­te­re Mög­lich­keit ge­fun­den die Si­tua­ti­on zu ver­schlimm­bes­sern. In Rich­tung Stadt­aus­wärts ist der FUSSWEG jetzt mit “Rad­fah­rer frei” Schild ver­se­hen. Grö­ße­re Kon­fu­si­on ist kaum mach­bar, als an ei­ner FAHRRADSTRASSE den Rad­fah­rern die Nut­zung des Fuß­we­ges zu er­lau­ben.

Fol­gen­der Kom­men­tar er­reich­te uns per E‑Mail:

Hal­lo Pe­ter,
die Men­ge der An­lie­ger auf den Schier­lo­her Müh­len­weg ist sprung­haft an­ge­stie­gen.
Vor­hin war ich kurz beim Stein­ofen­bä­cker in der May­bach­stra­ße. Auf der Hin­fahrt ha­ben zwei Au­to­fah­rer ge­drän­gelt, bis sie vor­bei ka­men, zwei ka­men mir ent­ge­gen. De­ren Ge­schin­dig­keit im grö­ße­ren Ab­stand von mir war — ich sag mal — hoch.
Auf der Rück­fahrt ka­men mir acht Au­tos ent­ge­gen, Ab­stand viel­leicht 100m.

Spa­ßes­hal­ber hab ich ein paar Au­to­fah­rer an­ge­spro­chen:
— Ei­ner hat­te das Hin­weis­schild (Fahr­rad­stra­ße) “zu spät” ge­se­hen — er hat­te sich auf sein Navi ver­las­sen.
— Ei­ner hat mir er­klärt, daß die Um­lei­tungs­stre­cke voll sei.
— Ei­ner muß­te un­be­dingt auf die Toi­let­te.

Bes­te Grü­ße
Ge­org

Schreibe einen Kommentar