Cri­ti­cal Mass an­mel­den?

Eine Cri­ti­cal Mass ist in der Wi­ki­pe­dia wie folgt de­fi­niert:

Cri­ti­cal Mass (engl. für „kri­ti­sche Mas­se“, CM) ist eine welt­wei­te Be­we­gung, bei der sich meh­re­re nicht mo­to­ri­sier­te Ver­kehrs­teil­neh­mer (haupt­säch­lich Rad­fah­rer) schein­bar zu­fäl­lig und un­or­ga­ni­siert tref­fen, um mit ge­mein­sa­men und un­hier­ar­chi­schen Fahr­ten durch In­nen­städ­te, ih­rer blo­ßen Men­ge und dem kon­zen­trier­ten Auf­tre­ten von Fahr­rä­dern auf den Rad­ver­kehr als Form des In­di­vi­du­al­ver­kehrs auf­merk­sam zu ma­chen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Critical_Mass_(Aktionsform)

Wenn man sich das Ver­samm­lungs­ge­setz in NRW durch­liest, mit der Po­li­zei spricht, dann er­scheint die Cri­ti­cal Mass in ei­nen an­de­ren Licht:

Die Deut­sche Po­li­zei­ge­werk­schaft hat sich vor zwei Jah­ren mit dem The­ma be­schäf­tigt und in der Zeit­schrift “Po­li­zei­spie­gel” ei­nen in­ter­es­san­ten Bei­trag ver­öf­fent­licht:

Eine Cri­ti­cal Mass fin­det nie zu­fäl­lig oder un­or­ga­ni­siert statt, wie man im Os­na­brü­cker Blog le­sen kann:

Es gibt im­mer je­man­den, der die CM-Ak­ti­on ins Le­ben ruft und zur Teil­nah­me er­mun­tert. Da­her ha­ben wir von der In­itia­ti­ve “Ra­deln für Ib­ben­bü­ren” nach Rück­spra­che mit der Po­li­zei und Be­ra­tung durch den ADFC uns ent­schie­den, die Rad­tou­ren of­fi­zi­ell als Ver­an­stal­tung an­zu­mel­den.

Schreibe einen Kommentar